Praktika und Ausbildung
Schwere
Sprache

Wachsen Sie mit uns und lernen Sie unsere Arbeit durch ein Praktikum oder eine Ausbildung kennen ...

Ausbildungsmöglichkeiten

Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger sind für die pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Unterstützung und Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigung zuständig. Sie begleiten die zu Betreuenden (teil-)stationär und ambulant dabei, ihren Alltag zu bewältigen. Ihre Aufgaben umfassen – je nach Arbeitsplatz: Erziehung, Assistenz, Förderung, Begleitung, Bildung und Pflege.

Heilerziehungspfleger (m/w/d) ist eine landesrechtlich geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen. Sie dauert in Vollzeit 2-3 Jahre, in Teilzeit 3-5 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung. In dieser Ausbildungsform wechseln Unterricht an einer Fachschule und der Einsatz bei der Lebenshilfe Erlangen in der Regel zweiwöchentlich. Die Tätigkeit umfasst in den Praxisphasen 39 Wochenstunden. Bei vorliegenden Voraussetzungen fördert die Arbeitsagentur die Ausbildung durch Aufwandsentschädigungen und Übernahme von Kinderbetreuungskosten.

In der Lebenshilfe Erlangen finden Heilerziehungspfleger (m/w/d) Beschäftigung als Fachkräfte in

Während der Ausbildung erhalten die Heilerziehungspflegeschülerinnen und -schüler eine nach dem Ausbildungsjahr gestaffelte Praktikumsvergütung.

Heilerziehungspflegehelfer (m/w/d) sind heilpädagogisch, sozialpädagogisch und pflegerisch ausgebildete Hilfskräfte für die ganzheitliche Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigung jeden Alters. Sie wirken – je nach Arbeitsplatz – bei der Erziehung, Assistenz, Förderung und Begleitung, Bildung und Pflege mit. Heilerziehungspflegehelfer (m/w/d) ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen. Sie dauert in Vollzeit 1-2 Jahre, in Teilzeit 3 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung. In dieser Ausbildungsform wechseln Unterricht an einer Fachschule und der Einsatz bei der Lebenshilfe Erlangen in der Regel zweiwöchentlich.

Die Tätigkeit umfasst in den Praxisphasen 39 Wochenstunden. Bei vorliegenden Voraussetzungen fördert die Arbeitsagentur die Ausbildung durch Aufwandsentschädigungen und Übernahme von Kinderbetreuungskosten.

In der Lebenshilfe Erlangen finden Heilerziehungspfleger/innen Beschäftigung als Fachkräfte in

Während der Ausbildung erhalten die Heilerziehungspflegehelferschüler (m/w/d) eine Praktikumsvergütung.

Erzieher (m/w/d) betreuen und fördern Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigung. Sie sind vor allem in der vorschulischen Erziehung, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Heimerziehung tätig. Sie begleiten die zu Betreuenden (teil-) stationär und ambulant bei der Bewältigung ihres Alltags. Ihre Aufgaben umfassen – je nach Arbeitsplatz – Erziehung, Assistenz, Förderung, Begleitung, Bildung und Pflege.

Erzieher (m/w/d) ist eine landesrechtlich geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen, Fachakademien und Berufskollegs. Sie dauert in Vollzeit 2-4 Jahre, in Teilzeit 2-6 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Die Ausbildung gliedert sich in drei Teile:

  • das einjährige Sozialpädagogische Einführungsjahr (SEJ), das in einem sozialpädagogischen Arbeitsfeld abgeleistet und durch die Fachakademie begleitet wird und ohne Prüfung abschließt;
  • die zweijährige theoretische Ausbildung mit Vollzeitunterricht an der Fachakademie, die durch vier Praktika in unterschiedlichen Arbeitsfeldern ergänzt und mit der theoretischen Abschlussprüfung abgeschlossen wird;
  • das einjährige Berufspraktikum, das in einer sozialpädagogischen Einrichtung abgeleistet und durch die Fachakademie begleitet wird.

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Praktikantinnen/Praktikanten die Urkunde: staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher. Alle Praxisphasen können Sie bei der Lebenshilfe Erlangen absolvieren. Während des Anerkennungsjahres erhalten die Berufspraktikanten/innen eine tarifliche Entlohnung.

In der Lebenshilfe Erlangen finden Erzieher/innen Beschäftigung als Fachkräfte in

Kinderpfleger (m/w/d) bzw. Sozialpädagogische Assistenten (m/w/d) sind sozialpädagogisch und pflegerisch ausgebildete Hilfskräfte für die Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Beeinträchtigung jeden Alters. Sie wirken – je nach Arbeitsplatz – bei der Erziehung, Assistenz, Förderung und Begleitung, Bildung und Pflege mit. Kinderpfleger (m/w/d) / Sozialpädagogischer Assistent (m/w/d) ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und Berufskollegs. Sie dauert in Vollzeit oder Teilzeit 2-3 Jahre (mit Zusatzqualifikation 3-4 Jahre) und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung. Die Ausbildung findet in der Regel 2 Jahre im Vollzeitunterricht mit etwa 32 Unterrichtsstunden in der Woche und einem Praxistag pro Woche statt.

In der Lebenshilfe Erlangen finden Kinderpfleger/innen bzw. Sozialpädagogische Assistenten oder Assistentinnen Beschäftigung als pädagogische Hilfskräfte in

Den Praxistag bieten wir in unseren Inklusiven Kindergärten an.

Kaufleute für Büromanagement übernehmen Sekretariats- und Assistenzaufgaben: Sie koordinieren Termine, bereiten Besprechungen vor und bearbeiten den Schriftverkehr. Außerdem erledigen sie kaufmännische Aufgaben in Bereichen wie Rechnungswesen und Personalverwaltung. Sie sind Fachleute für Textgestaltung und Kommunikationsübermittlung. Am Rechner erledigen Kaufleute für Büromanagement den Schriftverkehr und erstellen Statistiken sowie Dateien. Auch die Bearbeitung des Postein- und -ausgangs, die Kundenbetreuung und Bereiche der Personalverwaltung fallen in ihren Aufgabenbereich. Ferner sind sie mit Aufgaben des Rechnungswesens betraut, sie kontrollieren zum Beispiel Rechnungen und begleichen diese. Darüber hinaus buchen sie Kontierungsfälle aller Art oder führen Kostenrechnungen durch. B.A. Kaufmann/-frau für Büromanagement ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Während der Ausbildung erhalten die Auszubildenden eine tarifliche Entlohnung.

Die Lebenshilfe Erlangen bietet diese Ausbildung an in der

Das grundständige Studienfach Soziale Arbeit vermittelt wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen in Sozialpädagogik, Psychologie, Soziologie, Familienberatung und im Bildungswesen sowie in der Klinischen Sozialarbeit und Entwicklungsrehabilitation. Es führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss. Soziale Arbeit kann man auch im Rahmen dualer Studiengänge studieren.

Der duale Studiengang Soziale Arbeit B.A. dauert in der Regel 7 Semester. Die theoretischen Inhalte werden in Lehrveranstaltungen an zwei festen aufeinanderfolgenden Tagen in der Woche vermittelt und in Selbststudienphasen vertieft. Die Arbeitszeit im Praxisbetrieb beträgt abhängig von der Praxiseinrichtung mindestens 16 und maximal 20 Stunden. Diese werden an den übrigen Tagen der Woche erbracht. Die Lebenshilfe Erlangen bietet die Praxisausbildung zur Zeit an in

Die Lebenshilfe Erlangen übernimmt die Studiengebühren und zahlt darüber hinaus eine Praktikumsvergütung.

Viele Möglichkeiten für ein Praktikum

Das Sozialpädagogische Einführungsjahr (SEJ) ist eine Vorbereitung für die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d). Es dauert ein Jahr und dient dem Kennenlernen betrieblicher Abläufe und Arbeitsfelder des Erziehers (m/w/d) sowie der Vorbildung im sozialpflegerischen Bereich. Die SEJ-Praktikanten (m/w/d) wirken – je nach Einsatzfeld - bei der Erziehung, Assistenz, Förderung und Begleitung, Bildung und Pflege mit und werden durch handlungs- und lernfeldorientiertes Lernen und die Verknüpfung vom Lernort Praxis mit dem Unterricht an der Fachakademie auf ihren Beruf vorbereitet. Das SEJ wird ohne Prüfung abgeschlossen. Der Unterricht wird in der Regel in Blockveranstaltungen abgehalten.

Die Lebenshilfe Erlangen bietet das SEJ an in

Für das SEJ wird ein Praktikumsvertrag mit einer sozialpädagogischen Einrichtung abgeschlossen. Dieser muss der Fachakademie zur Genehmigung vorgelegt werden.

Im SEJ erhalten die Praktikanten (m/w/d) eine Praktikumsvergütung.

Das Praxissemester innerhalb des Bachelor-Studienganges stellt einen bedeutsamen Bestandteil der wissenschaftlichen Ausbildung dar. Durch dieses Praktikum finden die berufspraktischen Ausbildungselemente in ausgewählten Feldern der Sozialen Arbeit und mit einem unmittelbaren Handlungsbezug zu den Adressaten und Adressatinnen der Sozialen Arbeit statt.

Die Studierenden haben während der Praxisphase innerhalb des Studiums die Möglichkeit, eigene professionelle Kompetenzen zu entwickeln und ihre berufliche Identität herauszubilden. Dabei hat die Praxisanleitung eine maßgebliche Funktion, denn sie organisiert die Rahmenbedingungen und ist zugleich ein Rollenmodell für professionelles Handeln.

Im Bachelor‐Studiengang Soziale Arbeit ist ein Praxissemester vorgeschrieben und in das Studium integriert. Dieses praktische Studiensemester ist in der Regel im 5. Semester zu absolvieren. Die Studierenden sind während des Praxissemesters immatrikuliert. In diesem Zeitraum sind von den Studierenden mindestens 100 Tage Praktikumszeit in der Praxisstelle im zeitlichen Umfang von 800 Stunden zu erbringen. In der Lebenshilfe Erlangen können Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit B.A. ihr Praxissemester in folgenden Einrichtungen absolvieren:

Während des Praktikum erhalten die Studierenden eine Praktikumsvergütung.

Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie sind wichtige medizinisch-therapeutische Berufe, die in Berufsfachschulen oder Studiengängen erlernt werden können.

Die fachlich-praktische Teil der Ausbildung zu medizinisch-therapeutischen Berufen umfasst immer auch längere Praktikumszeiten.

In unseren Einrichtungen sind Logopäden (m/w/d), Ergotherapeuten (m/w/d) und Physiotherapeuten (m/w/d) tätig.

Fachpraktika für die Ausbildung in diesen Berufen können bei der Lebenshilfe in folgenden Einrichtungen gerne vereinbart werden, auch Hospitationen sind möglich:

Verschiedene Mittelschulen und Gymnasien führen Sozial- bzw. Betriebspraktika durch, deren Dauer zwischen drei Tagen und zwei Wochen liegen kann. Mit dem Sozial- bzw. Betriebspraktikum sollen neben der Vermittlung intellektueller Fähigkeiten die sozialen Kompetenzen der Schüler/innen entwickeln und gefördert werden. Dazu soll ihnen das Praktikum Einblick in die Vielfalt und Notwendigkeit sozialer Arbeit bieten. Dabei geht es weniger um das Kennenlernen eines Berufes als vielmehr darum, dass die Schüler/innen für einen begrenzten Zeitraum in der persönlichen Begegnung mit benachteiligten oder hilfsbedürftigen Menschen eigene Erfahrungen machen und auf diesem Wege für soziale Probleme unserer Gesellschaft und für Grundfragen des Menschseins sensibilisiert werden.

Die Lebenshilfe Erlangen bietet das Sozial- bzw. Betriebspraktikum in folgenden Einrichtungen an:

Die fachpraktische Ausbildung in der 11. Jahrgangsstufe der FOS Sozialwesen findet in den Einsatzbereichen Pflege und Erziehung statt. Die Schüler/innen können ihr Praktikum bei der Lebenshilfe Erlangen in

absolvieren.